CIDP-Kohorte: Chronisch-inflammatorisch demyelinisierende Polyneuropathie: Diagnostische, prognostische und Therapie-Response Marker

Beschreibung der Studie:
Der Verlauf und der Schweregrad der chronisch-inflammatorisch demyelinisierenden Polyneuropathie (CIDP) sind individuell sehr unterschiedlich. Besonders bei jüngeren Patient:innen (ca. 30% der Fälle) beobachtet man schubförmige Verläufe. Bislang gibt es keine klinischen, genetischen oder immunologischen Marker, die eine Vorhersage der Verlaufsform und damit der Prognose der CIDP erlauben. Mit Hilfe der „CIDP-Kohorte“ sollen Prognoseparameter identifiziert werden, die den Verlauf, aber auch das therapeutische Ansprechen und das Langzeit-Outcome frühzeitig vorhersagen können. Zudem sollen Biomarker identifiziert werden, die die Krankheitsaktivität (Krankheitsremission bzw. Exazerbation) vorhersagen. Anhand der über einen Zeitraum von 10 Jahren systematisch untersuchten prospektiv sehr gut charakterisierten Studienpopulation sollen ferner neue wissenschaftliche Hypothesen und Erkenntnisse überprüft werden.

Studienleitung: Dr. Juliane Klehmet (AG Zerebrovaskuläre Erkrankungen, NCRC, Neurologie CCM)

Laufzeit der Studie: 2012

Publikationen:
Klehmet, J., S. Beutner, S. Hoffmann, M. Dornauer, F. Paul, R. Reilmann, A. U. Brandt, and A. Meisel. "Quantitative Grip Force Assessment of Muscular Weakness in Chronic Inflammatory Demyelinating Polyneuropathy." BMC Neurol 19, no. 1 (Jun 8 2019): 118. https://dx.doi.org/10.1186/s12883-019-1339-x.

Stascheit, F., B. Hotter, S. Klose, C. Meisel, A. Meisel, and J. Klehmet. "Calprotectin in Chronic Inflammatory Demyelinating Polyneuropathy and Variants-a Potential Novel Biomarker of Disease Activity." Front Neurol 12 (2021): 723009. https://dx.doi.org/10.3389/fneur.2021.723009.