COGEMS-Studie: Neuronale Mechanismen gedanklicher und emotionaler Prozesse bei Multipler Sklerose und ihre Relevanz für die Erkrankungsschwere

Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunerkrankung des Zentralen Nervensystems, die zu Schädigungen der Nervenbahnen und Gehirnzellen und somit zur Beeinträchtigung motorischer und sensorischer Fähigkeiten führt. Weiterhin ist MS oft auch mit einer Veränderung emotionaler Prozesse verknüpft und diese Faktoren können die zentralen neurologischen Symptome beeinflussen.
So leiden MS-Patient:innen beispielsweise häufig an einer zusätzlichen Depression, sind durch ein reduziertes Niveau depressionsbezogener Neurotransmitter charakterisiert, und verschiedene Studien konnten zeigen, dass Psychotherapie zur Depressionsbehandlung bei MS-Patient:innen immunologische Prozesse und klinische Beeinträchtigung zusätzlich zur Depression verbessern kann.
Trotz derartiger Wechselwirkungen wurden die zugrundeliegenden Mechanismen bislang nicht hinreichend in Form neuronaler Reaktionen auf emotionale Reize untersucht, obwohl dies aus mehreren Gründen wichtig wäre.
Denn erstens ist der Effekt emotionsbezogener Reize bei gesunden Personen fundamental vom gedanklichen Umgang mit diesen Reizen abhängig und dieser Umgang steht wiederum in einem sehr engen Verhältnis zur unmittelbaren neuronalen Reaktion auf diese Stimuli. Zweitens sind veränderte neuronale Reaktionen auf emotionale Reize zentrale Mechanismen der Depression bei Patient:innen ohne MS, die eng mit der Depressionsschwere in Beziehung stehen.
Vor diesem Hintergrund führen wir die COGEMS-Studie durch, in der neurobiologische Mechanismen gedanklicher und emotionaler Prozesse bei MS mit funktioneller Magnetresonanztomographie gemessen werden und ihr Zusammenhang mit der klinischen Beeinträchtigung untersucht werden soll. Zu diesem Zweck suchen wir depressive und nicht-depressive MS-Patient:innen und gesunde Proband:innen.
Mit der Durchführung der Studie erhoffen wir uns, zu einem besseren Verständnis neuronaler Mechanismen emotionaler und gedanklicher Prozesse bei MS, ihres Zusammenhangs mit der Erkrankungsschwere und so möglicherweise zur Identifikation neuer Therapiemechanismen beitragen zu können.
 
 
Kontakt:
Dr. Martin Weygandt martin.weygandt@charite.de (Studienleitung)
Katharina Stößlein katharina.stößlein@charite.de (Studynurse)
 
Studienleitung:
Prof. Dr. Friedemann Paul (AG Klinische Neuroimmunologie, NCRC),
Dr. habil. rer. nat. Martin Weygandt (AG Klinische Neuroimmunologie, NCRC),
Prof. Dr. rer. nat. John-Dylan Haynes (Bernstein Center for Computational Neuroscience Berlin/ Klinik für Neurologie),
Prof. Dr. phil. Stefan M. Gold (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie CBF - Forschung Klinische Psychiatrie)
 
Publikation:
 
Meyer-Arndt, L., S. Hetzer, S. Asseyer, J. Bellmann-Strobl, M. Scheel, J. P. Stellmann, C. Heesen, A. K. Engel, A. U. Brandt, J. D. Haynes, F. Paul, S. M. Gold, and M. Weygandt. "Blunted Neural and Psychological Stress Processing Predicts Future Grey Matter Atrophy in Multiple Sclerosis." Neurobiol Stress 13 (Nov 2020): 100244. Link.

Wakonig, K., F. Eitel, K. Ritter, S. Hetzer, T. Schmitz-Hubsch, J. Bellmann-Strobl, J. D. Haynes, A. U. Brandt, S. M. Gold, F. Paul, and M. Weygandt. "Altered Coupling of Psychological Relaxation and Regional Volume of Brain Reward Areas in Multiple Sclerosis." Front Neurol 11 (2020): 568850. Link.

Weygandt, M., J. Behrens, J. Brasanac, E. Soder, L. Meyer-Arndt, K. Wakonig, K. Ritter, A. U. Brandt, J. Bellmann-Strobl, S. M. Gold, J. D. Haynes, and F. Paul. "Neural Mechanisms of Perceptual Decision-Making and Their Link to Neuropsychiatric Symptoms in Multiple Sclerosis." Mult Scler Relat Disord 33 (Aug 2019): 139-45. Link.

Weygandt, M., L. Meyer-Arndt, J. R. Behrens, K. Wakonig, J. Bellmann-Strobl, K. Ritter, M. Scheel, A. U. Brandt, C. Labadie, S. Hetzer, S. M. Gold, F. Paul, and J. D. Haynes. "Stress-Induced Brain Activity, Brain Atrophy, and Clinical Disability in Multiple Sclerosis." Proc Natl Acad Sci U S A 113, no. 47 (Nov 22 2016): 13444-49. Link.

Weygandt, M., K. Wakonig, J. Behrens, L. Meyer-Arndt, E. Soder, A. U. Brandt, J. Bellmann-Strobl, K. Ruprecht, S. M. Gold, J. D. Haynes, and F. Paul. "Brain Activity, Regional Gray Matter Loss, and Decision-Making in Multiple Sclerosis." Mult Scler 24, no. 9 (Aug 2018): 1163-73. Link.