SyMoNe-Studie – eine Studie zur Schizophrenie

Im Rahmen psychischer Erkrankungen kann es zu Beeinträchtigungen des Denkens, des Fühlens und des Wahrnehmens kommen. In der SyMoNe-Studie werden veränderte Reaktionen auf Belohnungsreize im Zusammenhang mit motivationalen Negativsymptomen der Schizophrenie untersucht. Dazu nutzt das Studienteam modere Bildgebende Verfahren.

Ziel dieser Studie ist es über einen längeren Verlauf die Gehirnregionen zu erforschen, die bei der Belohnungsverarbeitung wichtig sind. Dadurch wollen wir zu einem besser Verständnis und auch Therapie von Symptomen beitragen.

Flyer

Studienleiter:
Prof. Dr. Florian Schlagenhauf
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Kontakt:
E-Mail: ag-lernen@charite.de
Tel.: 030/ 450 539 517 369