Informationsveranstaltungen für Patienten

Update: Therapie bei MS - 04.10.2018

Update: Therapie bei MS

Informationsveranstaltung für Patienten und Interessierte

Wann: Donnerstag, 04. Oktober 2018, ab 17.00 Uhr

Wo: Charité/Auditorium des CrossOver- Gebäuudes, Virchowweg 6, 10117 Berlin

Flyer

Ernährung bei Multipler Sklerose - 08.08.2018

Titel: Ernährung bei Multipler Sklerose

Vortrag von Lina Bahr (Ernährungswissenschaftlerin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin)

Wann: Mittwoch, 08. August 2018, 17.00 bis 18.00 Uhr

Wo: Hochschulambulanz der Charité für Naturheilkunde, Am kleinen Wannsee 5, Haus D, Loggia, 14109 Berlin

Entscheidungen am Lebensende - Was kann ich tun, damit mein Wille geschieht ? - 29.05.2018

Titel: Entscheidungen am Lebensende - Was kann ich tun, damit mein Wille geschieht?

Vortrag von: Prof. Dr. Andreas Meisel (NeuroCure klinisches Forschungszentrum)

Wann: 29. Mai 2018, 17:00 bis 18:30 Uhr

Wo: Servicepunkt Schlaganfall, Luisenstraße 9, 10117 Berlin (Der Zugang ist barrierefrei.)

Der Eintritt ist frei.
Bei Besuchergruppen bitten wir um eine Voranmeldung.

 

Was sind die Warnsignale des Schlaganfalls? - 27.02.2018

Titel: Was sind die Warnsignale des Schlaganfalls – Was ist zu tun? 

Vortrag von: Prof. Dr. Andreas Meisel (NeuroCure klinisches Forschungszentrum)

Wann: 27. Februar 2018, 17:00 bis 18:30 Uhr 

Wo: Servicepunkt Schlaganfall, Luisenstraße 9, 10117 Berlin (Der Zugang ist barrierefrei.)

Der Eintritt ist frei.
Bei Besuchergruppen bitten wir um eine Voranmeldung.

 

Ernährung bei Multipler Sklerose - Gibt es eine MS-Diät, die hilft? - 23.01.2018

Titel: Ernährung bei Multipler Sklerose - Gibt es eine MS-Diät, die hilft? Einblicke in eine aktuell laufende Ernährungsstudie

Vortrag von Lina Bahr (Ernährungswissenschaftlerin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin)

Wann: Dienstag, 23. Januar 2018 . 17.00 bis 18.00 Uhr

Wo: „eins – alles für die Gesundheit“ Clayallee 225 A, 14195 Berlin-Zehlendorf

Flyer

Studienteilnehmer gesucht

Teilnehmer für die NeuroMet-Studie gesucht

Die Arbeitsgruppe "Kognitive Neurologie" sucht noch Teilnehmer für die NeuroMet-Studie. Gesucht werden Teilnehmer mit leichten Gedächtniseinschränkungen sowie Alzheimer-Patienten im Alter von 55-90 Jahren. Außerdem werden gesunde Menschen im Alter von 80-90 Jahren gesucht.

Alle Probanden werden ausführlich neuropsychologisch getestet. Blut- und Speichelproben werden entnommen und ein modernes, hochauflösendes MRT vom Kopf wird durchgeführt. Nach einem Jahr werden die neuropsychologischen Tests wiederholt, um eine eventuelle Veränderung der Gedächtnisleistung festzustellen.

Alle Probanden erhalten eine Aufwandsentschädigung von 40 Euro, sowie die hochauflösenden MRT Scans, ausführliche Blutbefunde und eine detailierte Übersicht über ihre momentane kognitive Leistung, die gerne an den behandelten Arzt weitergeleitet werden können. 

In der Studie werden keine Medikamente verabreicht.

Bei weiteren Fragen, können Sie sich gerne bei Almut Dünnebeil (almut.duennebeil@charite.de; 030/450560280) oder bei Laura Göschel (laura.goeschel@charite.de; 030/450560185) melden.

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe.

Ihr NeuroMet-Team 

 

 

NAMS-Studie: Ernährungstherapie bei Multipler Sklerose

Das NeuroCure Clinical Research Center der Charité Universitätsmedizin Berlin (NCRC) und das Immanuel Krankenhaus untersuchen in der NAMS-Studie, ob verschiedene Ernährungsweisen unterschiedliche Auswirkungen auf den MS-Verlauf haben können.

In der Studie sollen die Teilnehmer über einen Zeitraum von 18 Monaten beobachtet werden. Am Ende steht ein MRT. Ziel ist es, festzustellen, ob die folgenden drei Ernährungskonzepte bei MS-Betroffenen mit schubförmigem Verlauf wirksam sind und inwiefern sie sich darin voneinander unterscheiden:

  1. Therapeutisches Fasten: In dieser Gruppe wird zu den Zeitpunkten 0,6, 12 Monate für eine Woche mit Gemüsesäften und Brühen gefastet. Zwischen diesen Zeiträumen wird an 6 Tagen/Woche für mindestens 14 Stunden keine Nahrung zu sich genommen, um die Fasteneffekte weiter zu tragen.
  2. Ketogene Ernährung: Hier wird die Ernährung zu Beginn auf eine kohlenhydratarme Ernährung umgestellt und über die 18 Monate fortgeführt.
  3. Entzündungshemmende Ernährung: Hier wird sich nach den aktuellen Ernährungsempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für MS (DGE), vegetarisch betont und fettmodifiziert über 18 Monate ernährt.

Besonderes Augenmerk liegt dabei auf:

  • dem Neuauftreten von Läsionen im Gehirn
  • der körperlichen Beeinträchtigung
  • der Schubrate
  • der Lebensqualität
  • den Blutfetten und
  • der Darmflora

Wer kann an der NAMS-Studie teilnehmen? Wie lauten die Einschlusskriterien?

  • Multiple Sklerose mit schubförmig-remittierendem Verlauf
  • Aktivität der MS in den letzten zwei Jahren
  • Konstante Basistherapie oder keine Therapie in den letzten 6 Monaten
  • Alter zwischen 18 und 65
  • die Teilnahme an 7 Visiten innerhalb 18 Monaten in der Charité am Campus Mitte in Berlin

Die NAMS-Studie schließt 111 Patienten ein. Die Zuteilung zu einem der 3 Ernährungspläne erfolgt zufällig. Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Prof. Dr. Friedemann Paul (AG Klinische Neuroimmunologie, NCRC) und Prof. Dr. Andreas Michalsen (Immanuel Krankenhaus) leiten die Studie.

Link zum Fernsehbeitrag: 
Die richtige Ernährung bei Multiple Sklerose (01.03.2018 | 9 Min. | Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg)
Xenius Autoimmunerkrankung: Der eigene Körper als Feind (02.05.2018 I 2 Min. I Quelle: Xenius Arte)

Kontakt:
Liane Franz: liane.franz[at]charite.de
Lina Bahr: lina.bahr[at]charite.de

 

MAS-Studie: Werden Sie Teilnehmer unserer Studie zur umfassenden Nachsorge und Langzeitrehabilitation

Sie oder Ihr Angehöriger hatten einen Schlaganfall?

Dann werden Sie Teilnehmer unserer Studie zur umfassenden Nachsorge und Langzeitrehabilitation nach Schlaganfall (MAS-II)

Teilnahmevoraussetzung: der Schlaganfall liegt maximal 6 Monate zurück und Sie wohnen in Berlin bzw. im Berliner Umland.

Studien und klinische Erfahrungen aus dem Alltag zeigen, dass Betroffene nach einem Schlaganfall – auch längerfristig - ganz spezifische und unterschiedliche Folgebeschwerden haben, wie:
•funktionelle Einschränkungen durch Lähmungen oder Spastik
•Sprach- oder Sprechstörungen
•Gedächtnisstörungen
•seelische Beeinträchtigungen, z.B. Depressionen
•Probleme in sozialen Bereichen des täglichen Lebens

In der Regel führen die genannten Probleme zu einer erheblichen Verminderung der Lebensqualität bei den Betroffenen und ihren Angehörigen.

Mit unserer Studie wollen wir ein Konzept für eine koordinierte langfristige Behandlung des Schlaganfalls entwickeln, das später jedem Schlaganfallpatienten zugutekommen soll. Mit Ihrer Teilnahme können Sie dazu beitragen, dass die Versorgung von Schlaganfallpatienten und ihren Angehörigen in Zukunft besser an deren Bedürfnisse angepasst ist.

Wie können Sie profitieren?

Wir erfassen Ihren Therapie- und Behandlungsbedarf und koordinieren Ihre individuelle wohnortnahe Versorgung mit Hilfe unterschiedlicher Fachdisziplinen und Therapeuten. Dabei finden jeweils die aktuellsten wissenschaftlichen Leitlinien und Standards Anwendung.

Bei Interesse können Sie weitere Informationen dem Flyer entnehmen oder kontaktieren Sie unser Studienteam:

Charité – Universitätsmedizin Berlin
NeuroCure Clinical Research Center (NCRC)
Charitéplatz 1
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 450 639 734 oder +49 152 01668966
Di - Do von 10:00 - 14:00 Uhr
Fax: +49 (30) 450 539 913
E-Mail: mas(at)charite.de

Allgemeine Informationen zu klinischen Studien

Was sind klinische Studien und warum sind Sie notwendig?

Was sind klinische Studien?
In klinischen Studien wird der Einfluss einer neuen medizinischen Behandlung in einem kontrollierten Umfeld am Menschen erforscht. Zusätzlich zu neuen Therapien können auch neue diagnostische Maßnahmen klinisch geprüft werden (Therapie- vs. Diagnostikstudie).
Eine häufige Form der klinischen Studie stellt die klinische Prüfung von Arzneimitteln (sogenannte AMG-Studien) dar. Hat die Grundlagenforschung einen viel versprechenden Wirkstoff entdeckt oder entwickelt, wird dieser zunächst intensiv im Labor geprüft (Vorklinik). Wenn diese Ergebnisse ebenfalls positiv sind und eine behördliche Genehmigung vorliegt, beginnen die klinischen Prüfungen.
Andere klinische Studien können die Prüfung von Medizinprodukten oder von anderen neuen (z.B. chirurgischen) medizinischen Behandlungs- und Diagnostikmöglichkeiten beinhalten. Epidemiologische und pathophysiologisch orientierte Studien (z.B. genetische) werden mit dem Ziel durchgeführt, unser Verständnis der Erkrankungen stetig zu erweitern.

Wozu sind klinische Studien notwendig?
Klinische Studien sind die Vorstufe zur Einführung von neuen Behandlungen und somit notwendig für die Zulassung von neuen Therapien. Studienpatienten bekommen dabei eine Therapie angeboten, die auf dem neusten Stand der Forschung beruht und von Ärzten und Wissenschaftlern regelmäßig kontrolliert wird.
Der Vorteil für den Studienpatienten besteht im Zugang zu neuen Möglichkeiten der Prävention, Behandlung oder Diagnostik. Weiter ist eine engmaschige medizinische Betreuung durch spezialisierte Prüfärzte im Rahmen einer umfassenden Aufklärung und intensiven Betreuung durch das gesamte Studienteam gegeben. Letztlich trägt der Patient mit seiner Teilnahme zum medizinischen Fortschritt bei, von dem auch zukünftige Patienten profitieren.

Wie kann ich an einer Studie teilnehmen?

Wenn Sie sich für die Teilnahme an einer klinischen Studie interessieren, wird Sie ein Arzt genau über den Zweck und den Ablauf der Studie aufklären. Ihre Teilnahme ist freiwillig und Ihre Einwilligung kann jederzeit zurückgezogen werden.
Im Laufe der Studie werden Sie zu verschiedenen sogenannten Visiten eingeladen. Das sind Termine, zu denen der Arzt Sie untersucht. Dabei wird beobachtet, wie die neue Therapie wirkt und ob sie gut verträglich ist bzw. ob die neue diagnostische Maßnahme die erwarteten Ergebnisse liefern kann.

Hier finden Sie nähere Informationen zu den aktuellen Studien am NCRC.